Gerlinde aus Berlin

Neue Mitglieder stellen sich vor

Gerlinde aus Berlin

Beitragvon Gerlinde » Donnerstag 30. August 2018, 00:17

Ich heiße Gerlinde, bin steinalt (63 Jahre), ehemalige Mormonin, nun praktizierende Wicca, und schreibe vor allem Kurzgeschichten und Drehbücher als Hobby. Meine Schwerpunktthemen dabei sind die LGBTI-Gemeinschaft (Lesben, Schwule, Bi-Transsexuelle und Intersexuelle), weil ich selbst transsexuell war, d.h., ich wurde als Junge geboren; aber auch zwischenmenschliche Beziehungen,und die deutsche Vergangenheit. Momentan arbeite ich an einem Drehbuch über eine Jüdin, die als Kind mit ansehen musste, dass ihre Mutter im KZ von einem SS-Mann vergewaltigt und ermordet wurde, und nicht vergessen kann, darum die Deutschen hasst, weil sie nicht vergeben kann. Als sie dann erfährt, dass ihr Peiniger noch lebt, will sie ihn töten. Ob sie es am Ende schafft, und, wie dieses sie verändert, davon erzählt die Geschichte.
Gerlinde
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 29. August 2018, 08:55

Re: Gerlinde aus Berlin

Beitragvon gerhard » Donnerstag 23. Januar 2020, 17:34

Hallo,Gerlinde!

Also,erst mal bist du sicher nicht"steinalt",denn ich bin selbst 58 und ich habe kein Problem damit,Ende nächsten
Jahres 60 zu werden.

Interessant finde ich,dass du -während ich nur zu dem Thema was geschrieben habe -selbst LGBTI-Erfahrung hast,
es würde mich interessieren,was du zu meinem Text Charly sagst,in dem ich einen Transgender-Jungen,der in
einem Mädchenkörper lebt,sich in ein Mädchen verlieben lasse -dass sich dann,wie auch seine Eltern,bereit erklärt,
ihm -z.B.bei den bevorstehenden Behandlungen,durch die er ganz ein Junge werden will -zu helfen und beizustehen.

Das Thema Nationalsozialismus und Shoah interessiert mich,seit ich in meiner Kindheit mit ca.10 Jahren das erste
Mal ein historisches Buch(du wirst vielleicht noch mit dem Autor Jürgen Thorwald und seinem Buch"Die Grosse Flucht"
etwas anfangen können -durch dieses Buch waren mir Hitler,Himmler,Göring und Goebbels schon lange vor Cäsar oder
Napoleon ein Begriff)gelesen habe -und über die Shoah habe ich meinen Text Radio Feel Good -eine fiktive Radiosendung
über den Internat.Shoah-Gedenktag -geschrieben. Sich mit dir auszutauschen,stelle ich mir interessant vor.

Beste Grüsse,Gerhard aus Linz
gerhard
Eifriger Schreiber
Eifriger Schreiber
 
Beiträge: 220
Bilder: 21
Registriert: Mittwoch 15. Januar 2020, 10:48
Wohnort: Linz


Zurück zu Autorenportrait

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste