Schlaflose Nacht

Gedichte aus dem täglichen Leben

Schlaflose Nacht

Beitragvon Rehmann » Dienstag 5. Februar 2019, 10:41

Vorletzte Nacht konnt ich nicht schlafen,
hab bei Vollmond öfter dies Problem,
Stunden lief ich durch den Hafen,
es war zwar kühl, doch angenehm.

Erst früh um vier ging ich nach Haus,
die Füße schmerzten fürchterlich,
ein heißes Bad war mir ein Schmaus,
nur müde wurd ich davon nicht.

Kaffee brühte ich um sieben,
hab ihn heiß und schwarz getrunken,
bis zehn Uhr bin ich wach geblieben,
danach in Tiefschlaf abgesunken.

Warum, weshalb, ich weiß es nicht,
kann mich kläglich nur erinnern,
ein Rutsch, ich fiel wohl auf´s Gesicht,
nicht mal Sterne sah ich flimmern.

Heute Mittag bin ich aufgewacht,
nach sechsundzwanzig Stunden Schlaf,
mein Nachbar hat mich ausgelacht
und mich genannt, ein dummes Schaf.

© Horst Rehmann
Benutzeravatar
Rehmann
Eifriger Schreiber
Eifriger Schreiber
 
Beiträge: 1215
Registriert: Dienstag 14. Dezember 2010, 17:08

Zurück zu Wie das Leben so spielt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron