Mein Zuhause

Gedichte aus dem täglichen Leben

Mein Zuhause

Beitragvon Rehmann » Dienstag 19. März 2019, 11:04

Dort wo der Bach die Auen küsst,
steht mein geliebtes Elternhaus,
ich hab den Ort so lang vermisst,
und denk an ihn, jahrein, jahraus.

Oft wünsch ich mir die Zeit zurück,
die mein Leben so sehr prägte,
in dem zu meinem Kindheitsglück,
sehr viel Gutes sich bewegte.

Die Tage voller Sonnenschein,
Eltern die mir Liebe schenkten,
ich denke jetzt im Nachhinein,
es war´n Asse, die mich lenkten.

Weit fort war ich als Mutter starb,
wollte diese Welt erkunden,
heut träum ich oft von ihrem Grab,
und es bluten alte Wunden.

Vater konnt´ ich nicht begleiten,
zu seiner letzten Ruhestatt,
war im Ausland lange Zeiten,
vermiss noch heut dies Unikat.

Schon sehr, sehr lange bin ich fort,
denk zurück in jeder Pause,
an diesen wunderschönen Ort,
an mein Daheim - mein Zuhause.

© Horst Rehmann
Benutzeravatar
Rehmann
Eifriger Schreiber
Eifriger Schreiber
 
Beiträge: 1191
Registriert: Dienstag 14. Dezember 2010, 17:08

Zurück zu Wie das Leben so spielt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron