Wasser

Gedichte aus den Bereichen Jahreszeiten, Fauna, Flora

Wasser

Beitragvon Gila » Dienstag 23. Juni 2015, 20:48

Wasser

Sonnenlicht durchbricht die Fluten, glitzernd, Diamanten gleich
Illusion seit Ewigkeit

Wellen schaukeln, trügerisch, scheinen sanft zu wiegen
haltlose Geborgenheit

Wasser spiegelt und verzerrt, spielt mit Licht und Schatten
trügerische Bildlichkeit

Fluten steigen, fallen ab, wechselnde Gezeiten
verlässliche Beständigkeit

Nebelwände, trübe Sicht, verschwommene Konturen
Wasser, Uferlosigkeit

Wolkenwände ziehen auf, sturmgepeitschte Gischt
Felsen ohne Sicherheit

Wasserstrudel zieh´n hinab, wirbeln, dreh´n im Kreise
abgrundtiefe Dunkelheit

Meeresboden tiefer Grund, unberührtes Leben
Stille, Ruh, Unendlichkeit
Benutzeravatar
Gila
Eifriger Schreiber
Eifriger Schreiber
 
Beiträge: 390
Registriert: Mittwoch 9. März 2011, 19:16

Re: Wasser

Beitragvon Lena » Dienstag 21. Juli 2015, 21:16

Wassergedanken, denen man nur zustimmen kann.
Die nicht alltägliche Form des Gedichtes macht es zu etwas ganz Besonderen!

LG Lena
Das höchste Gut ist die Harmonie der Seele mit sich selbst.
Seneca
Lena
Eifriger Schreiber
Eifriger Schreiber
 
Beiträge: 280
Registriert: Freitag 23. Dezember 2011, 21:53
Wohnort: Bayern

Re: Wasser

Beitragvon heuberger » Freitag 24. Juli 2015, 10:30

Es zeigt mir auf, wie man sich fühlt, wenn der festgeglaubte Boden unter den Füßen sich auflöst, wie letzte Sicherheiten verschwinden, und wie die Orientierung verloren geht.
Lange dauert´s, bis der feste Meeresboden erreicht ist .
Ach, könnten wir doch auch übers Wasser gehen!

Liebe Grüße
Manfred
Benutzeravatar
heuberger
Eifriger Schreiber
Eifriger Schreiber
 
Beiträge: 199
Bilder: 9
Registriert: Dienstag 21. Juli 2015, 14:03
Wohnort: Oldenburg (Oldbg)


Zurück zu Natur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast