Anerkennung

Gedichte ohne ein festes Thema

Anerkennung

Beitragvon Rehmann » Mittwoch 12. September 2018, 09:29

Anerkennung hätte man gern,
einmal sein, der leuchtende Stern,
für all' die Mühe, die man hat,
einsteigen, in des Lobes Bad.

Einen wohl längst verdienten Lohn,
erwartet man seit Jahren schon,
doch nicht einmal ein “Danke sehr“,
kommt auf dem Lebensweg daher.

Mit Eifer, Tatkraft und viel Fleiß,
vergießt man täglich seinen Schweiß,
man knechtet ständig, Jahr für Jahr,
doch der gerechte Lohn, bleibt rar.

Lobgesang und Anerkennung,
sind von einer andern Innung,
drum klopft man eben, das muss sein,
die eigne Schulter – ganz allein.

© Horst Rehmann
Benutzeravatar
Rehmann
Eifriger Schreiber
Eifriger Schreiber
 
Beiträge: 1108
Registriert: Dienstag 14. Dezember 2010, 17:08

Zurück zu Verschiedenes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast