Verdammter Wind

Gedichte ohne ein festes Thema

Verdammter Wind

Beitragvon Rehmann » Sonntag 25. August 2019, 08:38

Heute seh ich Blätter fliegen,
und alsbald am Boden liegen,
ein Westwind weht mit voller Kraft,
wie er es sonst im Herbst nur schafft.

Er treibt das Blattwerk vor sich her,
und kehrt alsdann die Straßen leer,
die Bäume sind jedoch nicht kahl,
tragen noch Blätter in großer Zahl.

Der Wind macht heute was er will,
gibt keine Ruhe, wird nicht still,
laut heulend tobt er im Geäst,
als wär´s für ihn ein Freudenfest.

Ich rufe wütend, kurz und knapp:
„Verdammter Wind, hau endlich ab,
bis hin zum Herbst ist es nicht weit,
dann wird sie kommen – deine Zeit !“

© Horst Rehmann
Benutzeravatar
Rehmann
Eifriger Schreiber
Eifriger Schreiber
 
Beiträge: 1227
Registriert: Dienstag 14. Dezember 2010, 17:08

Zurück zu Verschiedenes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron