Ist das Liebe?

Kleine Anekdoten, Episoden, Wahre Begebenheiten

Ist das Liebe?

Beitragvon gerhard » Donnerstag 25. Juni 2020, 02:25

Die sehr aparte junge Frau war Charly und Susanne sofort aufgefallen.Als die beiden auf der großen Wiese im Stadtpark picknickten,sass sie mit einem süßen Hund neben sich nicht weit von ihnen.
Sie mochte Mitte Zwanzig sein:das lange rötlichbraune glatte Haar umspielte das ebenmäßige Gesicht mit dem kleinen hübschgeformten Mund,und das ärmellose Trägerkleid brachte die gute Figur-schlank,kleiner Busen,ein schönes Dekolleté,gut zur Geltung.



Als sie ihr Buch zur Seite legte und
mit dem Hund sichtlich vergnügt zu schmusen begann,sahen die beiden schmunzelnd zu. Die hübsche Frau lächelte verschmitzt,als sie die Schnauze ihres Lieblings an ihrer Unterlippe hatte.Liebevoll drückte sie den Kopf des Hundes an ihr Gesicht.Und es machte ihr sichtlich Spaß,den kleinen Mund zu einem Kussmund zu formen und ihn einladend ihrem Liebling entgegenzuhalten.Und seine Vorderpfoten auf ihr und von ihren Armen umschlungen,fügten sich nun seine Schnauze und ihr hübscher Mund zu einem sehr innigen Kuss!

Danach blickte sie durch ihre Brille zu den beiden hinüber und lächelte:“Ich versuche,Ihre/eure Gedanken zu erraten!“
„Bleib,wenn du das möchtest,beim „eure“-und ich hoffe,es ist okay,dass ich Du sage!“Susanne lächelte.„Ganz okay!Hat euch das jetzt gefallen oder wart ihr irritiert?“

Charly:“Über uns waren schon manche irritiert:als sich eine Person,die nicht Charlotte,sondern immer Charly sein wollte,in ein ebenso einfühlsames wie liebevolles schönes Mädchen verliebte -dass bei meinen Hormonbehandlungen und Operationen an meiner Seite war!Als früherer
Transjunge und Transmann und Adoptivvater einer wunderbaren,bildhübschen,blitzgescheiten Tochter irritiert mich zusammen mit Susanne „nur“ eines!“

„Ignoranz und Unverständnis bis zu „Freundinnen“,die nichts mehr mit mir zu tun haben wollten:Wieso willst du keinen richtigen Mann? Und auch hatepostings sind uns leider nicht fremd! Also,wir finden dich nett und bezaubernd und deinen Hund voll süss!
Aber bitte erlaube mir trotzdem die Frage,ob das für dich ein Spiel ist,mit dem du vielleicht ein bisschen provozieren willst!“

„Danke auch im Namen von Pepe -„Sepperl“ war
mir für meinen Liebling zu simpel!- für deine lieben Komplimente!Und für deine Offenheit- und die durchaus berechtigte Frage!
Dich,Charly,bewundere ich:Du bist sicher sehr
mutig,du bekennst dich zu dem,was du bist und stehst dazu! Und natürlich ist es schön,dass dich deine
Partnerin so gut unterstützt!

Nun(der hübsche kleine Mund
zog sich zu einem breiten Lächeln),ein wenig ist es ein „Spiel“,aber ich habe Pepe auch wirklich lieb und möchte
ihm ein gutes und aufmerksames“Frauli“,das gut für ihn sorgt,sein!

Aber - ich bin übrigens Claudia!- es sind,geb ich zu,auch Lustgefühle dabei -was übrigens für meinen Freund früher
schon etwas ein Problem war! Inzwischen akzeptiert er es,vor allem (Claudia lachte)wenn ihn Pepe selbst liebevoll auf den Mund -mit dem „mein“Peter sehr gut küssen kann! -küsst! Und wir wollen bald heiraten und dann ein wunderschönes Leben zu dritt führen - das dann mal ein Leben zu viert werden wird!“

Claudia zwinkerte erst Susanne und dann Charly schalkhaft zu,bevor sie beiden je einen Kuss auf
den Mund gab:“Ihr wisst auf jeden Fall,wie leicht das Wort“normal“ als,manchmal ja auch als tödliche,“Waffe“ benutzt wird!
Meine eine Oma ist Jüdin und die zweite eine Roma,und mein Cousin,der mit seiner Gitarre Konzerte gibt und seine Bilder ausstellt,hat Downsyndrom! Soviel zu „normal“!


Okay,manche finden mich abnormal bis unnatürlich,und von den einen höre ich“Süüüüss!“, von den nächsten „widerlich“,von „ meinem“ früheren evangelischen Pfarrer“Sünde!“ Ich hab dann die Kirchengemeinde gewechselt!“


Susanne:“Apropos Sünde: Eine Freundin hat mir von einer jungen Frau erzählt:dass die in der Wärmestube der Diakonie freundlich und einfühlsam mit den Obdachlosen lacht,plaudert und“Mensch ärgere dich nicht“spielt und dass sich die immer auf sie freuen! Und meine Freundin hat die junge Frau genau beschrieben!“

Claudia lief ein bisschen rosa an und lachte:“Ja,das bin ich!“

Susanne gab ihr einen Kuss:“Du hast eindeutig nicht nur deinen Pepe,sondern „auch“
deine Mitmenschen lieb!“


Claudia lächelnd:“Die Wohlmeinenden,die auf Bakterien und die „schrecklichen“ Sachen,an denen „die Hunde“ schnuppern und die“sie“ins Maul nehmen,hinweisen,verstehe ich noch am besten! „Meine“ Kinder,ich bin Volksschullehrerin,haben Pepe sehr gern -und mit unserer Liebe kein Problem!Und du hast auch keins,nicht wahr?“

Und schon bekam Pepe(wieder)ein liebevolles Bussi auf die Schnauze,das er mit einem ebenso liebevollen Lecken über die hübschen Lippen erwiderte. Und dann sass er mit heraushängender Zunge da und blickte liebevoll sein schönes Frauli an!

Es dauerte nicht lange,bis sich Charly und Susanne mit Claudia gut angefreundet hatten:Sie war eine“Leseratte“,sie war ruhig und sanft,konnte aber auch mal „ausgelassen“ -und sehr lustig! -sein!Und vergnügt pfeifend,Pepe an ihrer Seite,ausgiebig Spazierengehen! Susanne,die sich schon lang so eine Freundin gewünscht hatte,sagte lächelnd:

"Ich hab Charly ja zu einer Zeit kennengelernt,als er noch im Körper
eines Mädchens war! Er/sie war nicht das erste von mir geküsste Mädchen - da gab`s auch kleine Freundinnen im
Kindergarten und in der Volksschule und später auch in der Schule "grössere" Freundinnen! Du hast sooo einen
hübschen Mund,und deine kleinen Brüste sind fast so süss wie die von Charly!"


(und als Susanne Claudia küsste und auch bei einem Picknick im Wald liebevoll mit ihren Brüsten"spielte", sah
Charly schmunzelnd zu - und es fiel ihm nicht im geringsten ein,eifersüchtig zu sein!)

Und wenn Claudia ihren vierbeinigen Liebling anlächelte und er dann über ihre Lippen leckte,und wenn sie neben ihm saß oder kniete und ihre Arme um ihn schlang,dann dachten doch die meisten:“Die haben sich lieb!“

Und das konnten viele sehen,nachdem die hübsche Claudia auf eine interessante Internet-Seite gestossen war:
Jede/r konnte da Bilder reinstellen,und es war für sie ganz klar,was die Leute da zu sehen bekommen sollten:sie und Pepe vor einem kleinen See sitzend,sie entspannt daliegend und er auf sie runterguckend,die beiden spazierengehend, natürlich liebevolle Küsse wechselnd,kurz: zwei,die sich liebhatten - und glücklich waren!

P.S.In einem spanischen Ferienort wurden Models für Aufnahmen mit einem sooo lieben Hund gecastet.Die 27jährige Isabel schien genau die Richtige zu sein!(Claudia,als sie Bilder Isabels im Internet sah:“Oh,das könnte ich sein!“)Isabel:“Also ich soll lieb lächeln,mit einem Buch neben dem Hund sitzen,ihn an mich drücken -und ihn küssen! Warum habt ihr nicht Carmen ausgesucht? Die hat viiiiel größere Ti... als ich,und ihre Schlauchbootlippen sind für die „Besucher“ der Bilder, vor allem die Männer,genau das Richtige!“ „Aber du wirkst natürlicher und überzeugender!“ „Ay,Mama! Ich mach‘s! Und wieviel krieg ich dafür?“
gerhard
Eifriger Schreiber
Eifriger Schreiber
 
Beiträge: 181
Bilder: 5
Registriert: Mittwoch 15. Januar 2020, 10:48
Wohnort: Linz

Zurück zu Wie das Leben so spielt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast