Servus,ich bin Stella!

Geschichten aus dem Leben, Märchen, Fabeln
Antworten
gerhard
Eifriger Schreiber
Eifriger Schreiber
Beiträge: 338
Registriert: Mittwoch 15. Januar 2020, 10:48
Wohnort: Linz
Kontaktdaten:

Servus,ich bin Stella!

Beitrag von gerhard »

Servus und Grüss Euch,ich heisse Stella und werde bald 6 Jahre sein!

Vor nicht ganz 7 Jahren war meine Mama in einer grossen Versicherung gaaanz wichtig: Sie hat mir schon oft erklärt, warum es
wichtig ist, Menschen zu versichern.

Sie erklärt mir alles, sie führt viele Gespräche mit mir: Ich kann auch schon lesen, und ich kenne viele Wörter,die andere Kinder
in meinem Alter noch nicht können!


Darum kann ich mich auch mit Mama und ihren Freundinnen und Freunden über Dinge unterhalten, von denen andere Kinder
noch gar nicht wissen,dass es sie gibt: Und ich erlebe oft,dass mich meine Freundinnen ganz gross angucken, wenn ich
was über Frauenrechte - oder Versicherungen erzähle!

Mama sagt,ich sehe so aus,wie sie in meinem Alter ausgesehen hat: wir haben beide ein hübsches rundes Gesicht, wir haben lange
dunkelbraune Haare, grosse braune Augen und einen ziemlich grossen Mund:

Mama mag meinen Mund und ihren auch, und sie
hat mir erklärt,was "geschwungen", "schöngeschnitten" und "sinnlich" heisst! (Ihre und meine Lippen sind ziemlich dick! Mama
sagt "voll" dazu!)

Und so wie Mama bin auch ich kurzsichtig und muss auch schon eine Brille tragen - und Mama und ich haben uns für das selbe
Modell entschieden!

Meinen Papa kenne ich nur von Bildern -und ich weiss,dass Mama von ihm Geld bekommt -und dass das "Alimente" heisst!
Mama hat mir erklärt,dass er nicht wollte,dass ich auf die Welt komme!

Aber sie wollte mich bekommen - und sie sagt mir sehr gern - und dann gehen viele dicke Bussis hin und her! -,dass ich ihr
Glück und ihr Sonnenschein bin!

Nachdem ich da war, wollten die Leute von der grossen Versicherung nicht, dass sich Mama für mich freinehmen kann:Mama
hat mir erklärt,dass das "Karenz" heisst. Sie hat auch keine Unterstützung und kein Geld für "Alleinerziehende" bekommen!
Stellt euch das vor! Gemein,nicht wahr?

Mama sollte weiter "hundertprozentig" arbeiten -aber sie hatte doch ein kleines Kind,um das sie sich kümmern und dem sie
Liebe geben wollte!

Sie hörte in der grossen Versicherung auf, sie konnte sich dann auch ihre Wohnung nicht mehr leisten. Seitdem leben wir
in einer Mietwohnung,die ist klein,aber hübsch,ich habe ein wundervolles Kinderzimmer und viiiiele Bücher und Spielsachen,
wir haben einen Balkon mit viel Grün drauf, und gleich ums Eck ist ein gaaanz toller Spielplatz!

In einer Viertelstunde bin ich beim Kindergarten, und dann gehe ich noch 10 Minuten zu der Schule,in der ich im Herbst
anfangen werde.
Heute arbeitet Mama in einem Kulturcafe!

Wollt ihr wissen,was das ist? Da gibt es Kaffee und Kakao und Tee und andere Getränke und natürlich Torten und Kuchen.
Aber es gibt dort auch Lesungen und "Kabarett":Was das ist,haben mir Mama und ihre beste Freundin,eine sehr witzige "Kabarettistin",
auch ganz genau erklärt!

Es gibt dort auch Bilderausstellungen und "Vernissagen",das ist eine Veranstaltung mit Reden und Essen und so,wenn eine
Bilderausstellung eröffnet wird!
Es gibt dort auch Musik und Konzerte, und die Leute können viele Zeitungen und Zeitschriften und Magazine lesen,
und sie können sich die vielen Bücher,die es dort auch gibt,auch ausborgen!

Mama fühlt sich dort sehr wohl! Heute lacht sie viel und ist sehr glücklich.
Sie will nicht heiraten, aber sie hat einen netten Freund! Als er mal eine Nacht bei ihr verbracht hat, wollte ich Mama
was fragen: Ich bin ins Schlafzimmer gegangen,wo die zwei grad Sex machten!

Zuerst waren sie und ihr Freund erschrocken,aber dann haben wir alle drei gelacht! Naja,irgendwie bin ich ja auf die Welt gekommen,
nicht wahr?

Mama und die "Kabarettistin" küssen sich auch gern - und sie machen auch Sex! Und beide unterhalten sich gern mir,und dann
lachen die zwei und ich,und sie sagen lachend:"Warum nicht?" Ja,warum nicht? Wenn sie sich liebhaben und es ihnen gefällt?

Mama und ich sind die besten Freundinnen,und wir halten durch dick und dünn zusammen!

Wir sind oft im Schwimmbad,wo ich sie gern untertauche!
Wir sind oft am Spielplatz,schaukeln und sausen die Rutsche runter und klettern auf den Spielgerüsten herum.
Wir bauen bei der Sandkiste riesige Burgen, und dann bekommt Mama Sandkuchen von mir.

Daheim bauen wir eine Stadt aus LEGO, und drumherum fährt eine Modelleisenbahn.
Wir malen und zeichnen beide gern, wir basteln beide gern,sie hat mir auch schon Nähen und Kochen beigebracht.
Wir haben ein Zimmer tapeziert - und dann war sie gaaanz stolz auf mich!

Mama und ich haben einen süssen kleinen Hund,der uns beide gern mit seiner nassen rosaroten Zunge küsst.
Wir singen auch gern,und dann spielt Mama auf der Gitarre. Und wenn sie allein singt,begleite ich sie auf der Blockflöte!

Ich weiss,dass ich als Baby Milch aus dem Busen von Mama - der ist ziemlich gross! -bekommen habe. Mama kichert, wenn
ich ihr die Bluse aufknöpfe und an ihrem Busen nuckle, als ob ich noch ein Baby wäre! Das macht ihr und mir viiiiel Spass!
Und wenn ich mit Mamas Unterlippe so spiele,wie das Babies auch gern machen,dann lachen wir danach! Sehr fröhlich!

Mama und ich sind sehr glücklich, aber wir wollen,dass auch andere Menschen glücklich sind!

Wann immer im Kulturcafe Veranstaltungen und Lesungen und Konzerte und Ausstellungen und so sind, geht viel von
dem "Erlös" an "Projekte" (ich weiss,was ein "Projekt" ist: da geht`s immer darum,etwas sehr Wichtiges, z.B.Strassenkinder
oder Flüchtlinge oder was für den Regenwald zu unterstützen!)!

Mama und ich haben viele Freunde: Wir sind mit "Punkern" befreundet - und mit "Obdachlosen" in einer Einrichtung der Diakonie.
Die Diakonie gehört zur Evangelischen Kirche und setzt sich für Leute ein,die Hilfe brauchen.
Mama und ich unterhalten uns mit den "Obdachlosen",spielen Gesellschaftsspiele und Karten mit ihnen und teilen ihnen
gemeinsam Essen aus,

Und Mama ist bei Amnesty: Das sind auch Leute,die sich für was gaanz Wichtiges,für die Menschenrechte,einsetzen:
ich hab das Recht,meine Meinung zu sagen.
Ich hab das Recht,meinen Glauben zu haben.
Ich habe ein Recht auf Arbeit und eins auf Gesundheit.
Ich habe das Recht,in die Schule zu gehen.
Ich habe das Recht,zu einer Demo zu gehen...

Mama und ich haben jetzt Rucksäcke vollgepackt und werden mit dem Zug in die Berge fahren und wandern gehen!
Wenn wir wieder daheim sind, kann ich euch noch viele andere Dinge über sie und mich erzählen!

Also,bis bald! Eure Stella!
Servus!!
Antworten