Leben,was ist das?

Werke, deren Themen nicht in die anderen Rubriken passen, bitte hier einstellen
Antworten
gerhard
Eifriger Schreiber
Eifriger Schreiber
Beiträge: 290
Registriert: Mittwoch 15. Januar 2020, 10:48
Wohnort: Linz
Kontaktdaten:

Leben,was ist das?

Beitrag von gerhard »

Ist es "Leben",mit anderen Menschen nicht direkt zusammen zu sein,sondern per Mail,über Facebook und Twitter und per Skype?

Ist es "Leben", in keinem Restaurant und keiner Gaststätte sitzen zu dürfen, in kein Schwimmbad,kein Konzerthaus,kein Theater
zu gehen? Welches "Leben" führen einsame Menschen in Krankenhäusern,Pflege- und Seniorenheimen?

Arbeitslose, Menschen,die Gaststätten und Geschäfte schliessen mussten,Menschen,die grosse finanzielle Probleme haben,
Kunstschaffende in einer sehr schlimmen prekären Situation?

Und welches "Leben" führen die an Covid Erkrankten und die Angehörigen von Menschen,die daran gestorben sind? Und
zu ihrem "Leben" "gehört" ja auch,von denen,die Corona leugnen und alle Schutzmassnahmen ablehnen,verhöhnt zu werden!

Welches "Leben" führen die,die "andere" Krankheiten haben und Operationen brauchen? Die nicht an Covid erkrankt
sind,sondern etwa an Krebs? Von Depressionen,Aggressionen,psychischen Leiden ganz zu schweigen!

Es ist aber auch kein "Leben", wenn sich Hunderte vor Schipisten drängen und wenn Tausende Covidioten "demonstrieren"!

In dem Film "Schlaflos in Seattle" leiden ein Mann(dargestellt von Tom Hanks)und sein kleiner Sohn schrecklich unter dem Tod
seiner Frau bzw.seiner Mama:ihr "Leben" besteht aus dem Zusammensein mit Daddy bzw.aus sich um den geliebten
Sohn kümmern- und aus dem, was der einsame Mann in einer Radiosendung(die gottseidank von einer liebevollen Frau
auf der Suche nach dem "Richtigen"gehört wird!) beschreibt:

"Ich stehe auf,ich atme ein und atme aus!" Er tut Alltägliches,aber er lebt nicht!

In dem Film "Leben" des grandiosen japanischen Meisterregisseurs Kurosawa führt ein alternder Beamter ein Nicht-Leben:
er ist immer nur an seinem Schreibtisch gesessen und hat Akten und Papiere bewegt,das war alles!

Dann erkrankt er unheilbar an Magenkrebs. Und in dem bisschen Zeit,das ihm bleibt, sorgt er dafür,dass Menschen endlich
dort,wo ein verwahrlostes Grundstück war, einen schönen Kinderspielplatz bekommen! Und kurz vor seinem Tod sitzt er
dort auf der Schaukel!

Und so hat der Unheilbar Erkrankte dadurch,dass er etwas Sinnvolles tut und Menschen helfen kann, das erste Mal in seinem
"Leben" wirklich gelebt!
Antworten